Tierischer Steckbrief: Boa constrictor als Haustier halten

Boa constrictor Steckbrief

Boa constrictor Steckbrief
Neben dem Königspython ist die Boa constrictor die beliebteste Schlange, die als Haustier gehalten wird. Der deutsche Name für die Boa constrictor lautet Abgottschlange. Ihre maximal erreichbare Körperlänge, vor allem aber die imposante Schönheit des Tieres begründet die Faszination, die von der Boa constrictor ausgeht.

Boa constrictor Steckbrief

Boa constrictor ist der wissenschaftliche Name der Abgottschlange. Sie gehört er Familie der Boas (Boidae) an. Zur Familie der Boidae, den Riesenschlangen, zählen mit über 60 Arten die Gruppen Boaschlange und Pythonschlange (Pythoninae). Im umgangssprachlichen Gebrauch wird die Schlange Boa constrictor auch als Königsboa, Abgottboa oder Königsschlange bezeichnet. Ihre Heimat hat die Boa constrictor in Kolumbien. Das Verbreitungsgebiet reicht bis den Süden von Südamerika und umfasst auch Länder wie Surinam, Brasilien, Guyana, Französisch Guyana, Venezuela, Peru, Trinidad, Tobago, Ecuador sowie Teile Boliviens.

Wie sieht eine Boa constrictor aus?

Eindrucksvoll ist die Farbenvielfalt, in der sich die Abgottschlange präsentiert. Die Schlangenhaut ist je nach Exemplar weiß, rot, braun bis hin zu schwarz gefärbt. Kennzeichnend für die Schlangenart sind die variabel geformten Sattelflecken auf dem Rücken. Diese sind unabhängig der übrigen Färbung dunkel umrandet.

Im Maul tragen Boas zwei Reihen mit zahlreichen spitzen Fangzähnen. Die Zähne sind nach hinten gewölbt. Wenn es zum Biss durch eine Boa constrictor kommt, hinterlässt die Schlange zahlreiche Wunden.

Nicht selten verliert das Tier bei einem Schlangenbiss Zähne, die im Körper des Opfers stecken bleiben und bei nicht Entfernung sich verkapseln können. Da diese Schlangenart nicht zu den Giftschlangen gehört, ist der Schlangenbiss für Menschen mäßig gefährlich. Es besteht Infektionsrisiko. Boas haben eine enorme Beißkraft. Beim Biss in den menschlichen Arm treten meist Hämatome auf.

Wie lang kann eine Boa werden?

Weibliche Boa constrictor Tiere können bis zu 3,60 Meter lang werden. Männliche Exemplare bleiben etwa 30 bis 40 cm kleiner. Üblich sind Weibchen mit der Größe bis zu 2,5 m und Männchen bis zu 2,2 m.

Erwachsene Boa constrictor Schlange mit fast 3 Meter Körperlänge

Das maximale Körpergewicht liegt zwischen 15 und 30 Kilogramm. Bei der eigenständigen Art Boa Imperator wird eine leicht geringer Körperlänge sowie niedrigeres Gewicht beschrieben. Die größte lebend vermessen Königsboa war 3,60 Meter lang. Eine gefundene und dokumentierte Schlangenhaut der Art hat eine Länge von 445 cm ohne Kopf. Auf die Boa constricotor Imperatung Haltung gehen wir in einem separaten Artikel ein.

Lebensweise von Boas

Die Königsschlange ist eine bodenbewohnende Art. Jungtiere bewegen sich zwar hier und da durch Bäume und Sträucher. Aber umso älter die Schlange wird, desto weniger klettert sie. Dieses Verhalten ist bei der Einrichtung eines Terrariums zu berücksichtigen. Junge Boas nehmen Klettermöglichkeiten durch Äste und Steine dankbar an. Adulte Boa Constrictor benötigen indes nur wenige bis keine Möglichkeiten, klettern zu können. Höher gelegene Ablageflächen nehmen erwachsene Abgottschlangen gerne an.

Boa Constrictor gehört zu den nachtaktiven Würgeschlangen, die sich gut auf ihren natürlichen Habitat angepasst haben. Herkunftsbedingt sind Boas in der feuchtwarmen Sommerzeit sehr aktiv. In der kühleren Winterzeit leben sich deutlich weniger aktiv und zurückgezogen.

Das Nahrungsangebot ist in der warmen Jahreszeit wesentlich umfangreicher als im Winter. Darum besitzen Boas einen großen Magen, mit dem sie bei entsprechendem Nahrungsangebot große Beutetiere erlegen und in der kalten Jahreszeit über längeren Zeitraum ohne Nahrung auskommen.

Tagsüber verbringt die Abgottschlange meist in schützendem Unterschlupf, kommt gelegentlich am Morgen aus ihrem Versteck, um ihre Körpertemperatur in der Sonne zu erhöhen. Hauptsächlich in der Nacht schlägt der Lauerjäger zu, wenn sich Beute nähert. Allerdings findet auch aktive Beutesuche statt, wenn Duftstoffe potenzieller Beutetiere wahrgenommen werden.

Geschlechtsreife, Paarung & Aufzucht

Männliche Boas werden ungefähr nach 2,5 bis 3,5 Jahren geschlechtsreif. Weibliche Boas erreichen etwa ein bis drei Jahren später Geschlechtsreife. Gewicht und Temperatur wirken sich auf den Eintritt in die Geschlechtsreife aus. Da die Trächtigkeit das Weibchen stark auszehrt, ist es in der Zucht sinnvoll, mit der Paarung zu warten. Höheres Gewicht wirkt sich positiv auf Weibchen und Nachzucht aus.

Boa Constrictor lebt als Einzelgänger und sollten daher nur zur Paarung im Terrarium vergesellschaftet werden. Die Schlangen kündigen Paarungsbereitschaft durch verstärktes Züngeln, Tagaktivität und Verweigerung von Futter an. Boa c. constrictor ist etwa von Dezember bis Mai paarungsbereit. Die Stimulationsphase kann mehrere Wochen andauern.

Foto einer Boa constrictor

Das schwangere Weibchen rollt sich nach der Paarung öfter eng zusammen und bevorzugt warme Temperaturzonen. Seine Haut verfärbt sich dunkler, Aktivität nimmt stark ab, der hintere Drittel des Schlangenkörpers wird dicker, der vordere Bereich dünner.

Etwa 2 bis 4 Wochen nach der Befruchtung tritt das Weibchen meist in die sogenannte Postovulationshäutung ein. Nach der Ovulation dauert es ungefähr 120 Tage, bis die Jungtiere lebend geboren werden.

Boa constrictor Weibchen verteidigen ihre Babys während und nach der Lebendgeburt aktiv. Der Schlangennachwuchs ist direkt nach der Geburt eigenständig überlebensfähig und jagdfähig. Ihre erste Häutung findet etwa ab dem 7. bis 10. Tag nach der Geburt statt.

Junge Boaschlangen können anfangs zur Aufzucht in Aufzuchtbox oder Rack gehalten werden, sollten jedoch für eine artgerechte Haltung in ein gut eingerichtetes Terrarium umgesiedelt werden.

Wie erlegt eine Boa constrictor ihre Beute?

Als Lauerjäger zeichnet sich die Abgottschlange durch geduldiges Wesen aus. Sie verharrt stundenlos regungslos, ist jedoch extrem aufmerksam und nimmt jede noch so kleine Bewegung vom Beutetier wahr.

Kommt die Beute ausreichend nah, schlägt die Würgeschlange blitzschnell und präzise zu. Mit ihrem kräftigen Körper umwickelt sie ihre Beute und zieht mit Muskelkraft die Schlinge immer fester zu. Während die Würgeschlange unter enormer Kraftanstrengung das Beutetier würgt, nimmt sie dessen Herzschlag und Atmung wahr.

Bei jedem Ausatmen schlingt sie ihren Körper enger um die Beute. Erst, wenn das Beutetier keinen Herzschlag mehr hat, löst die Schlange den Würgegriff auf, öffnet ihren Kiefer und frisst das erlegte Beutetier. Dieser speziellen Methode, Beute zu erlegen, verdankt Boa constrictor ihren lateinischen Namen. Übersetzt bedeutet er ‚Zusammenzieher‘, ‚Zusammenschnürer‘.

Was fressen Abgottschlangen?

Mit Ausnahme von Spinnen und Insekten fressen Abgottschlangen sämtliche Beutetiere, die sie erlegen können: Säugetiere, Vögel, Reptilien. Das Beutespektrum ist also weit gefasst. In Gefangenschaft fressen Boas auch tote Futtertiere, in Wildnis bevorzugen sie warme Beute. Terraristisch gehaltene Boas werden je nach Größe mit Mäusen, Ratten, Meerschweinchen, Zwergkaninchen, Hasen, Hühner und Wachteln gefüttert.

Sind Boa constrictor und Boa Imperator die gleiche Schlangenart?

Nein. Imperatoren leben in Mexiko und haben eine Verbreitung bis ins westliche Kolumbien. Optisch ähnlichen sich beide Schlangen, jedoch gibt es feine Unterschiede. Kennzeichnend für die Imperatoren, die auch als Kaiserboa bezeichnet werden, ist das Imperatorenkreuz auf der Stirn der Schlange.

Als solches werden die charakteristischen Streifen bezeichnet, die die Stirn des Imperators zeichnen. Doch nicht jede Imperatorschlange trägt dieses Merkmal auf der Stirn. Imperatoren tragen meist deutlich mehr Sattelflecken als die königliche Abgottschlange. Beide Arten haben in etwa die gleiche Lebenserwartung und fast identische Körpermaße. Boa Imperator erreicht jedoch abhängig von Individuen und lokaler Herkunft oft eine etwas geringe Länge.

Imperatoren aus Mexiko gelten als die kleinsten ihrer Art. Kaiserboas aus Costa Rica, vor allem aus Kolumbien, gelten aufgrund einer Endgröße von ca. 300 Zentimeter als die größten Tiere der Art.

Wie oft muss man eine Abgottschlange füttern?

Diese Schlangenart ist nach etwa 2 bis 3 Häutungen abgabebereit, wenn sie bereits einige Male ohne Probleme gefressen hat. Jungen Boas werden im Abstand von mindestens einer Woche Springmäuse angeboten.

Für die ersten Fütterungen werden kleine Nagetiere wie Springmaus oder unbehaartes Rattenbaby angeboten. Erst nach dem Absetzen von Kot folgt die nächste Fütterung. Die Größe des Futtertieres wird allmählich angepasst. Das Futtertier sollte in etwa so groß sein, wie die dickste Stelle des Boakörpers ist.

Mit zunehmendem Alter der Abgottschlange werden die Abstände des Fütterns ausgedehnt. Das Futterintervall kann auf Abstände von 3, höchstens 4 Wochen erweitert werden. Das Gewicht des Futtertieres sollte etwa 10 % des Körpergewichts der Schlange betragen.

Bei Werbung, Paarung und im Winter wird weniger gefüttert, die Fütterabstände auf etwa 4 bis 6 Wochen verlängert. Trächtige Schlangenweibchen stellen die Nahrungsaufnahme ein.

Boa constrictor als Haustier halten – was muss beachtet werden?

Abgottschlangen sind exotische Haustiere und gehören somit zu den beliebten Haustieren unter den Reptilienfans. Trotz ihrer stattlichen Größe gilt Boa constrictor als Anfängerschlange, weil sie bei sachgerechtem Handling als wenig gefährlich gilt.

Generell finden wir Bezeichnungen wie “leicht” zu haltendes Haustier nicht in Ordnung. Jede Art der Haustier-Haltung erfordert eine Sachkunde, die sich an Wohl der entsprechenden Tierart messen lassen muss. Sind Sie in der Lage, bei der Boa constrictor Haltung dem Tier gute Haltungsbedingungen zu gewährleisten?

Wer eine Schlange als Haustier halten will, muss sich den Herausforderungen bewusst sein. Korrekt umschließt dies Gedanken zur Haltungsform im Terrarium, die langfristig mit hohen Kosten und rechtlichen Hürden einhergeht

Wie alt wird eine Boa constrictor?

Die Abgottschlange wird mitunter über 20 Jahre alt. Über diesen langen Zeitraum müssen regelmäßig hohe Stromkosten für Beleuchtung und Wärme im Schlangenterrarium gestemmt werden. Terrariumtechnik wie Lampen und Heizelemente müssen mehrmals ausgetauscht werden.

Passend zur Boa constrictor Größe müssen Sie dem Reptil ein entsprechend geeignetes Schlangenterrarium zur Verfügung stellen. Anfangs reicht eine kleine Schlangenbox oder ein Rack. Langfristig wird ein richtiges Terrarium unumgänglich. Dieses muss passend zur Größe der Schlange mindestens 1,80 x 80 x 80 Zentimeter aufweisen – bei Einzelhaltung.

Kosten für Futtertiere & innere Überwindung

Umso größer und älter die Boa constrictor Schlange wird, desto mehr Bedarf an Nahrung entsteht. Wachsende Ausgaben für Futtertiere entstehen. Ein wesentlicher Punkt für angehende Schlangenhalter ist die Überwindung, niedliche Tiere wie Maus, Hamster, Meerschweinchen oder Kaninchen an die Schlange zu verfüttern.

Grundsätzlich ernähren sich Schlangen von lebenden Tieren. Das Verfüttern von Lebendigeren stellt jedoch den Schlangenbesitzer vor Gewissenskonflikte und rechtliche Relevanz. Auch ein Futtertier hat ein Recht auf Leben. Das lang andauernde Würgen der Würgeschlange bedeutet eine Qual für das lebendige Futtertier, einhergehend mit Todesangst und Schmerzen.

Lesen Sie dazu unseren Artikel zur Lovestory über Futterratte Larry

In der Natur nehmen diese Dinge ihren natürlichen Verlauf. Der Mensch hat darauf keinen Einfluss. In der Heimtierhaltung sieht das anders aus. Lebendtierfütterung ist umstritten. Artgerechte Fütterung der Schlange steht dem Tierwohl des Futtertieres gegenüber und wirft ethische Konflikte für den Reptilienhalter auf. Hierzu hat das Verwaltungsgericht München im Jahr 2016 unter dem Aktenzeichen AZ M 23 K 16.928 beschieden, dass eine Totfütterung geboten ist.

Nach Auffassung des Gerichts ist tierschutzrechtlich die Lebendfütterung nur in Ausnahmefällen erlaubt. Lebende Wirbeltüre dürfen nur unter Betäubung getötet werden gemäß $ 4 Abs. 1 TierSchG.

Für Schlangenbesitzer bedeutet dies ganz konkret:

Unter Betäubung getötete Futtertiere werden bis zur nächsten Fütterung im Gefrierschrank aufbewahrt, aufgetaut und mit Futterpinzette an die Boa constrictor verfüttert. Mehr dazu finden Sie auf der Seite vom Tierschutzbund hier.

Rechtliche Bestimmungen für Schlangenhalter

Auf Schlangenhalter kommen weitere rechtliche Bestimmungen zu. Bevor Sie eine Boa constrictor kaufen, sollten Sie die rechtlichen Bestimmungen kennen. Wer Haustiere halten möchte, die unter das Washingtoner Artenschutzabkommen fallen, benötigen zwingend diverse Papiere wie Herkunftsbestätigungen, Meldebescheinigungen oder Haltungsgenehmigungen. Unter Umständen muss die Haustier-Haltung vom Vermieter oder den Behörden genehmigt werden bzw. kann durch Vermieter oder Behörden verboten werden. Lesen Sie dazu auch unseren Beitrag „Schlangenhaltung in Mietwohnung„.

Fragen zu dieser Schlangenart

Rund um die Haltung dieser Schlange gibt es natürlich viele Fragen. Auf die wichtigsten gehen wir nachfolgen kurz ein.

Ist Boa constrictor giftig?
Nein, es handelt sich um eine Würgeschlange, die nicht giftig ist.

Wo kann man eine Boa Constrictor kaufen?
Am besten bei einem Schlangenzüchter, der nachweislich Schlangen aus Deutscher Nachzucht verkauft (DNZ).

Was ist bei Boa constrictor Terrarium zu beachten?
Bei der Schlangenhaltung gilt es, der Schlange als Haustier einen möglichst artgerechten Lebensraum zu schaffen. Dieser muss individuell an Alter und Größe der Königsboa angepasst werden. Junge Boas klettern gerne. Ausgewachsene Boas bevorzugen flache Liegeflächen. Sind Sie bereit, das Schlangenterrarium auf Alter und Bedürfnisse der Schlange anzupassen?

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.